• test

  • Buchvorstellung

    Für immer Neuseeland - DER Informationspool für Auswanderer vom Auswanderungsexperten und Neuseeland Blog Autor Peter Hahn

          
    Für immer Neuseeland: Erfolgreich auswandern. Fakten, Tipps & Auswanderer-Porträts

    Auswanderung Neuseeland – das Medical

    Jeder, der länger als zwölf Monate in Neuseeland bleiben will, muss bei einem von den neuseeländischen Behörden akkreditierten Arzt einen Gesundheitstest durchlaufen (Medical). Das gilt sowohl für Work Permits (zeitlich befristete Arbeitserlaubnisse), als auch Residence Permits (Daueraufenthaltserlaubnisse).
    Der neuseeländische Staat möchte mit den Gesundheitstests in erster Linie verhindern, dass Einwanderer eine zu große Belastung für das hiesige Gesundheitssystem werden. Ab wann jemand zur Last fällt, ist anhand einer Zahl definiert: NZ$ 25.000 (cirka € 12.000). Wenn abzusehen ist, dass medizinische Behandlungen einmalig oder im Laufe des Lebens mehr als NZ$ 25.000 kosten werden, dann wird der Antrag auf einen längerfristigen Work Permit oder einen Residence Permit abgelehnt.

    Übergewicht ist ein Phänomen, dass die meisten Industrienationen als Problem für ihr jeweiliges Gesundheitssystem identifiziert haben. Auch ist allgemein anerkannt, dass Übergewicht zu anderen Gesundheitsproblemen, wie zum Beispiel Diabetis, Bluthochdruck, Arthrose und Herzleiden, führen kann. Mit anderen Worten, das ”Budget“ von NZ$ 25.000, das Einwanderern für ihre gesundheitlichen Malaisen zugestanden wird, ist schnell ausgegeben, wenn sich die Risikofaktoren, die mit Übergewicht assoziiert werden, realisieren.

    Aus Einwanderung und Gesundheit von Peter Hahn

    Der Hintergrund ist das neuseeländische Gesundheitssysten:

    Der Staat hat eine KOSTENLOSE Krankenvorsorge, die  Operationen und Krankenhausbehandlung und – aufenthalt bezahlt. Der Bürger bezahlt für Arztkosten, den Zahnarzt, Augenarzt und Medikmente. Es gibt KEINE Pflichtversicherung!

    Als Einwanderer hat man mit der 2-jährigen Arbeitserlaubnis und natürlich mit der Permanent Residency Anspruch auf diese staatliche Versorgung. Einwanderer mit einem visitor visa oder 1-jährigem work visa haben dagegen KEINEN Anspruch!


    Für eine Einwanderung oder einen Aufenthalt über mehr als 12 Monate braucht man also die medizinische Untersuchung, das Medical.

    Das Medical ist immer wieder ein Grund, weshalb Einwanderer abgelehnt werden. Nicht immer ist es aussichtslos, ein guter Einwanderungsberater kennt die Hürden und kann den Antrag dementsprechend stellen.

    Ob man das Medical in Deutschland oder Neuseeland machen läßt ist die eigene Entscheidung, hier in Neuseeland haben die etwa 7 mal hintereinander meine Urinprobe verloren, was zu Zeitverzögerung und interessanten Telefonaten geführt hat bei denen ich viele neue Vokabeln gelernt habe.

    Ich bin so froh, dass die nicht 6 mal meine Blutprobe verloren haben, sonst wäre ich vermutlich blutleer icon smile Auswanderung Neuseeland   das Medical

    Viel Erfolg allen, die ans Auswandern/Einwandern denken.


    19. Juli 2009 02:21 posted by Elke Boevers

    3 Responses to “Auswanderung Neuseeland – das Medical”

    1. Rebecca sagt:

      sehr interesant finde ich vor allem das bei allen weiblichen Wesen die ich kenne die durch das Mediacal geganngen sind angeblich eine Klamydien infection forgelegen hat. Erstellt wird diese Diagnose mit dem Urintest in dem sich Eptel Zellen befinden. Die ganze Sache ist aber normal und laut der Aussage eines Freundes der Arzt ist haben 99% aller Frauen einen Epitel befund im Urin. Ich kann allen Frauen dehalb nur raten sich von den Herrn Dr. in Neuseeland nicht verrueckt machen zu lassen. Ich glaube das ist alles nur dazu da um noch mehr Geld aus uns rauszuquetschen. Alle weiteren Test die ich gemacht habe waren ohne Befund und haben mich einen haufen Geld gekostet. Ich kenn ein Maedchen das 12 jahre alt und und nicht sexuell aktiv und der wollten sie auch Klamydien einreden…..

      ich dachte das sollte mal oeffentlich werden.

    2. Elke sagt:

      Wer glaubt, dass das Medical ein Problem bei der Einwanderung sein könnte dem empfehle ich den Einwanderungsberater Peter Hahn. Peter hat unsere Einwanderung möglich gemacht, obwohl wir schon einmal wegen dem Medical abgelehnt wurden.

    3. Mario sagt:

      Es freut mich, von dem medical zu lesen, denn die Massen an chronisch kranken Personen in Deutschland sind ein Hauptargument für eine geplante Auswanderung.

      @Rebecca: Und genau das ist der Grund, warum immer mehr Frauen keine Kinder bekommen können – Gesund ist der Zustand nicht, aber die deutsche Gesundheitspolitik behandelt keine Krankheiten mehr, wenn zu viele Menschen infiziert – die Kosten der Heilung Aller wird mit den Krankheitskosten für den Staat verglichen.

      Ähnlich wie mit Chlamydia trachomatis (genital) sieht es auch mit Chlamydia Pneumonia und den Antibiotikaresistenten Bakterien aus (mehr Todesfälle als durch Autos jedes Jahr), aber Behandlung ist den deutschen Politikern zu teuer.

      Daher hoffe ich, dass Neuseeland knall hart bei den Gesundheitschecks ist, und auch die Einwanderungsberater keine Hintertüren öffnen, die zur Verseuchung des Landes führen können!!


    Leave a Reply