• test

  • Buchvorstellung

    Für immer Neuseeland - DER Informationspool für Auswanderer vom Auswanderungsexperten und Neuseeland Blog Autor Peter Hahn

          
    Für immer Neuseeland: Erfolgreich auswandern. Fakten, Tipps & Auswanderer-Porträts

    Department of Conservation – ein Überblick

    department of conservation track counter1 150x150 Department of Conservation – ein Überblick

    Beim Track Counter installieren auf den Chatham Islands

    Die meisten kennen DOC (Department of Conservation) von den Great Walks, Nationalparks und den ‘berühmten’ gelben und grünen Schildern, die übers Land verteilt sind. DOC’s Aufgabe besteht allerdings aus viel mehr als Tracks und günstigen Campingplätzen.

    Offiziell gegründet wurde das Department of Conservation 1987, die Mitarbeiter kamen hauptsächlich von den damaligen Behörden New Zealand Forest Service und Department of Lands and Survey und den kleineren Behörden Wildlife Service und der Archaeology Section des New Zealand Historic Places Trust, beide Teil des Department of Internal Affairs, und von anderen Regierungsbehörden. Der Conservation Act 1987 bestimmt auch heute noch die meisten Management Entscheidungen von DOC. (mehr darüber http://www.doc.govt.nz/publications/about-doc/a-short-history-of-doc/)

    DOC hat die Aufgabe das natürliche und historische Erbe des Landes zu bewahren, befürworten und zu fördern für den Nutzen aller Neuseeländer und zukünftiger Generationen. Dies kann in drei Hauptbereiche eingeteilt werden:

    helicopter fire training 150x150 Department of Conservation – ein Überblick

    Helicopter Fire Training

    DOC’s Struktur besteht aus (http://www.doc.govt.nz/about-doc/):

    • National/Head Office in Wellington, zuständig für Management Strategien für das ganze Land, Sitz von mehreren Teams und dem Senior Management Team
    • 12 regionale Conservancy Offices http://www.doc.govt.nz/by-region/ (ursprünglich 13, East Coast Hawkes Bay Conservancy wurde vor kurzem aufgelöst und den Area Offices in Wellington und Bay of Plenty Conservancys zugeordnet). 5 auf der Südinsel (Nelson/Marlborough, West Coast, Southland, Otago, Canterbury) und 7 (bis vor kurzem 8 ) auf der Nordinsel (Northland, Auckland, Waikato, Bay of Plenty, Wanganui, Tongariro/Taupo, Wellington – und die aufgelöste East Coast Hawkes Bay). Conservancy Offices bestehen aus Spezialisten in den drei Hauptbereichen, die mit den Area Offices und dem Head Office zusammen arbeiten. Geographisch haben Conservancys 3 – 5 Area Offices.
    • Area Offices: sind im operationalen Bereich tätig, und das Gesicht von DOC, unsere ‘on the ground’ Crews.
    • 2 Regional Offices, Northern fuer die Nordinsel und Southern fuer die Südinsel, in direktem Kontakt mit Head Office und den Conservancys, verantwortlich fürs Management der jeweiligen Regionen.

    Mehr Infos über DOC können auf unserer Website gefunden werden http://www.doc.govt.nz/

    Meine Arbeit

    Ich arbeite für DOC’s Wellington Conservancy http://www.doc.govt.nz/by-region/wellington/ als Technical Support Officer Recreation (zur DOC Struktur vergleiche Artikel ‘DOC – Ein Überblick’) in der Conservation Support Unit (CSU).

    Das Conservation Support Team in der Conservancy besteht aus sogenannten Technical Support und Community Relations Officern. Wir sind als Spezialisten/Experten in unserem Fach angestellt, mein Bereich ist Recreation und alles was damit zusammenhängt, meine Kollegen sind Experten für zum Beispiel Flora, Fauna, Threats (pests & weeds), GIS, Marine, Freshwater, Historic, Resource Management Act, Statutory Land Management, Concessions, Fire, Media, etc. Unsere Aufgabe besteht hauptsächlich darin die Area Offices in strategischer Planung und fachlichen Fragen zu unerstützen, den Conservator zu beraten, mit Head Office und TLAs (Territorial Local Authorities) zusammenarbeiten, und alles was sonst noch so auf unserem Tisch landet.

    tunnel assessment 150x150 Department of Conservation – ein Überblick

    Rimutaka Rail Trail - Tunnel Assessment

    In meinem Bereich arbeite ich eng mit unseren Area Programme Managern Visitors Assets zusammen, und mein Aufgabenbereich besteht unter anderem aus:

    • Organisation von jährlichem Business Planning,
    • Mehrjährige/Langzeit Planung und Strategien für den Recreation Bereich,
    • Recreation und case studies für Parks und Reserves,
    • Visitor Monitoring und Surveys,
    • Asset Management Information System Database
    • Web Editor fuer die Recreation Pages der DOC Website für Wellington Conservancy
    • Administrator für das National Visitor Booking System für Wellington Services http://booking.doc.govt.nz/
    • Zusammenarbeit mit dem Tararua Aorangi Rimutaka Huts Committee (besteht aus FMC, Tramping und Deerstalker Clubs in der Wellington Region)
    • Beantworten von Anfragen vom Head Office, Conservator, Areas, public, TLAs…
    • Zusammenarbeit mit dem CSU Team in unterschiedlichen Projekten
    • etc….
    field trip 150x150 Department of Conservation – ein Überblick

    Field Trip Ocean Beach/Turakirae - New Recreation Opportunity Assessment

    Die Arbeit ist generell recht vielfältig und umfangreich und ist sehr flexibel. Ich bin nicht auf einen Aufgabenbereich festgelegt und oft kommen neue Bereiche hinzu. Wir haben eine sehr gute Arbeitsatmosphäre und ich habe Glück, dass ich mit excellenten Leuten in einem sehr guten Team arbeite. Die meisten Leute, die für DOC arbeiten sind hier, weil sie von der Aufgabe von DOC überzeugt sind – was bedeutet die Bezahlung ist generell nicht so toll (zum Beispiel wird man im selben Job aber bei einer TLA im Schnitt um einiges besser bezahlt), aber wir lieben unsere Jobs, und ich denke daher ist es für die meisten schwierig DOC zu verlassen. Ich kann mich als bestes Beispiel dafür darstellen, da meine Verbindung zu DOC in 1996 anfing und ich seither in unterschiedlichen Rollen/Bereichen für DOC arbeite. Im Gegensatz zu Area Staff verbringen wir den Grossteil unserer Arbeitszeit vor dem PC im Büro, aber ab und zu schaffen wir es dann auch nach Draussen auf einen Field Trip.

    Generell geniesse ich es für DOC und in Neuseeland zu arbeiten, ist alles doch etwas mehr relaxed, und das Freizeitleben kommt auch nicht zu kurz. Gute Work/Life Balance, und die meisten arbeiten um zu leben, und leben nicht um zu arbeiten.

    Vielen Dank an Claudia für den Artikel. Ein toller Einblick in das Department of Conservation und die Arbeit dort. Ich wusste vorher nicht, was die alles tun.

    28. April 2009 15:36 posted by Elke Boevers

    Leave a Reply