• test

  • Buchvorstellung

    Für immer Neuseeland - DER Informationspool für Auswanderer vom Auswanderungsexperten und Neuseeland Blog Autor Peter Hahn

          
    Für immer Neuseeland: Erfolgreich auswandern. Fakten, Tipps & Auswanderer-Porträts

    Der tödliche Unfall Fahrradfahrerin LKW vor drei Monaten

    Wer den Fall in der Presse verfolgt hat, wo eine 19jährige Deutsche die mit dem Rad durch Neuseeland fuhr in einen tödlichen Unfall mit einem LKW verwickelt wurde. So geht es weiter:

    Wellington (dpa) – Drei Monate nach dem Unfalltod einer deutschen Touristin in Neuseeland ist dort ein Lastwagenfahrer angeklagt worden. Er muss sich wegen fahrlässigen Fahrens mit Todesfolge verantworten. Der Mann hatte die 19 Jahre alte Radfahrerin auf ihrem Fahrrad auf einer Straße in der Nähe von Bull auf der Nordinsel erfasst. Sie war sofort tot. Die Abiturientin aus Hessen hatte sich auf ihrem Blog kurz zuvor noch über die rücksichtslosen Lastwagenfahrer beschwert.

    Aus dem Zeit Newsticker: http://www.zeit.de/newsticker/2010/4/6/iptc-hfk-20100406-33-24424408xml

    7. April 2010 04:55 posted by Elke Boevers

    6 Responses to “Der tödliche Unfall Fahrradfahrerin LKW vor drei Monaten”

    1. Frau Zausel sagt:

      Oh, das ist ja wirklich schrecklich!
      Wir sind ja nun von unserer Neuseelandreise zurückgekehrt und mussten diesmal auch feststellen, dass der LKW Verkehr enorm zugenommen hat in den letzten 9 Jahren. Und wenn wir mit dem Campervan nicht immer so langsam gefahren wären, dann wäre es einige Male auch unglücklich verlaufen. Das Problem ist wirklich das schnelle Fahren und das extreme Kurvenschneiden. Wie oft habe ich mir gedacht, dass ich auf diesen Strassen auf keinen Fall mit einem Fahrrad unterwegs sein möchte. Zumindestens auf der Nordinsel. Wie es auf der Südinsel ist, weiss ich nicht, weil wir die ja diesmal leider auslassen mussten. LG Frau Zausel

    2. teppi sagt:

      Wirklich tragisch. Und scheinbar passiert das ja öfter, daher werde ich wohl auf Radtouren verzichten müssen. Weiß jemand, woran das liegt? Gibt es generell so wenig Radfahrer auf den Landstraßen, dass Autofahrer keine Sensibilität dafür haben?

    3. Claudia sagt:

      Ist nicht nur auf den Landstrassen so, im Stadtverkehr ist es auch nicht besser! Ich pendel mit dem Fahrrad zur Arbeit in Wellington, und man muss echt aggressiv sein damit man von den Bus/Auto/LKW Fahrern gesehen wird. Eine gute online Gruppe/Forum ist zum Beispiel Ride Strong http://www.ridestrong.org.nz/rs/ – die versuchen das Leben fuer die Radler hier zu verbessern.

    4. Frau Zausel sagt:

      Naja, die Strassen sind eng, teilweise sehr unübersichtlich mit vielen Kurven. Man sieht einfach oft nicht, was hinter der Kurve ist und plötzlich steht man mit dem Campervan einem LKW gegenüber, der die Kurve schneidet. Und es wird meiner Meinung nach zu schnell gefahren. Wenn man die vielen Schilder an den Strassen sieht, wo ermahnt wird rücksichtsvoll, langsamer und sicher zu fahren, dann scheint es ein generelles Problem in Neuseeland zu sein. Das war schon in 2001 so und dieses Jahr sogar noch extremer, weil einfach der Schwertransport zugenommen hat. Zumindestens kam uns das so vor.
      Und Radfahrer gibt es tatsächlich sehr wenige! LG Frau Zausel

    5. teppi sagt:

      ah ok. Danke für die Infos. Ich bin eigtl. durch den Berliner Stadtverkehr ziemlich abgehärtet. Mal sehen, wie es da wird.

    6. Lkw Manni sagt:

      Servus zusammen. Ich bin LKW Fahrer und selbst oft geschockt, wie rücksichtslos so mancher Kollege ist. Klar, wir stehen alle unter Zeitdruck, enge unübersichtlicheStraßen teils mit toten winkeln sind erschweren uns auch die Arbeit. Aber soweit darf es nicht kommen! Schrecklicher Vorfall!


    Leave a Reply