• test

  • Buchvorstellung

    Für immer Neuseeland - DER Informationspool für Auswanderer vom Auswanderungsexperten und Neuseeland Blog Autor Peter Hahn

          
    Für immer Neuseeland: Erfolgreich auswandern. Fakten, Tipps & Auswanderer-Porträts

    Oamaru – kleine blaue Pinguine

    bluepenguin home Oamaru – kleine blaue Pinguine

    Blauer Pinguin

    In Oamaru sagte man uns sofort “besucht die Pinguine”. Nunja was soll denn an Pinguinen so toll sein vor allem wenn die nur so gross sind wie ein Fussball. Aber es war ein Erlebnis.

    Die Pinguine kommen jeden Abend zur selben Zeit an Land. Nicht weil sie schlafen wollen, das können sie auch im Wasser, sondern weil sie trocknen und ihre Federn ordnen müssen. Als Resultat sind die Pinguine an Land dann auch nicht leise, sondern machen einen Mordskrach. Sie leben in Gruppen und unterhalten sich eben die ganze Nacht durch.

    Es kam also ein kleiner blauer Pinguin an Lang gehopst und bewegte sich langsam auf die Schlafplätze zu. Die Schlafplätze sind keine Nester sondern Höhlen, die an Hobbithäuser erinnern. Der Kundschafterpinguin bewegte sich vorsichtig und umsichtig auf den Höhlen zu, dann gab er Entwarnung. Die anderen konnten kommen.

    Zu viel will ich nicht verraten, aber es ist spannend. Es ist ein Erlebnis die Pinguine nach Hause kommen zu sehen.

    Dramatik verbreitete eine plötzlich auftauchende Katze, aber die war hinter dem ebenfalls plötzlich auftauchenden Kaninchen her und nicht hinter den Pinguinen.

    Egal, wenn ihr in der Gegend seid, schaut es euch an. Uns hat es sehr beeindruckt.

    http://www.penguins.co.nz

    22. Juni 2010 19:48 posted by Elke Boevers

    One Response to “Oamaru – kleine blaue Pinguine”

    1. Katharina sagt:

      Kia ora,…. ja, die kleinen Blauen… ich lebe in Port Charles – einer Ansammlung von Haeusern auf der noerdlichen Coromandel Halbinsel. Wir haben Little Blues unter unserem Haus. Angefangen hat es vor ca vier Jahren mit einem Paar. Nun sind es zwei oder drei. Die Unterhaltungen fangen tatsaechlich wie nach Uhrwerk an. Je nachdem wie es dunkel wird zu welcher Jahrezeit natuerlich. Trotz Bemuehungen haben wir jedoch immer noch nicht herausgefunden, wie sie vom Meer zu uns hinauf klettern und wo genau sie unter dem Haus verschwinden. Dem Gehoer nach die einen diagonal unter dem Wohnzimmer durch – wohnhaft unter dem Kuehlschrank. Die Schlafzimmer- Buerofraktion kommt in einer Ecke des Schlafzimmers rein. Nach all den Jahren haben wir uns an die naechtlichen Unterhaltungen gewoehnt und auch Hund Millie ignoriert die Untermieter. Wir waren nun bereits drei Jahre in der Reihe (akkustische Zeugen) von Nachwuchserfolg.
      Die ganze Coromandel Halbinsel hat eine gute Little Blue Population. Hunde und Katzen stellen jedoch eine ernsthafte Bedrohung dar.


    Leave a Reply