• test

  • Buchvorstellung

    Für immer Neuseeland - DER Informationspool für Auswanderer vom Auswanderungsexperten und Neuseeland Blog Autor Peter Hahn

          
    Für immer Neuseeland: Erfolgreich auswandern. Fakten, Tipps & Auswanderer-Porträts

    Geschichte – gestrandete Deutsche

    Eine Nachbarin kam vorbei mir ein paar alten Dokumenten und Fotos. Sie erzählte, dass Anfang des letzten Jahrhunderts zwei Segler halb verhungert gestrandet seien und ihre Vorfahren diese Segler bei sich aufgenommen hätten. Sie hat ein Foto des Segelboots und einige Dokumente auf denen einer der Segler sein Leben und seinen Start zur Weltumseglung beschreibt.

    Es wäre doch schön, wenn man Kontakt zu den Familien herstellen könnte und erfahren würde was denn am Ende aus den beiden geworden sei.

    Natürlich wäre es spannend die beiden geschichtlichen Fäden wieder zusammenzuführen und zu schauen wie es weiter gegangen ist. Also fangen wir mal an.

    Ich habe ein Foto des kleinen Segelboots, mit dem die beiden gesegelt sind. Das Boot hiess “Te Rapunga”, war 33 Fuß lang und 11 Fuß breit und hatte 5 Fuß Tiefgang.

    Die Dokumente tragen die Jahreszahlen 1916-19, 1920-23 und den Hinweis, dass die Segeltour wohl am 17. August 1930 los ging.

    Die Namen auf den Dokumenten sind Georg und Gunther. Die Nachnamen sind schlecht zu lesen:

    • Georg J Dibbern oder so ähnlich
    • Gunther Schramm

    Wer weiss was?

    deutsche gestrandet Geschichte   gestrandete Deutsche

    Te Rapunga

    18. Juli 2009 00:18 posted by Elke Boevers

    2 Responses to “Geschichte – gestrandete Deutsche”

    1. Patrick sagt:

      Hi Elke,
      da dein Beitrag auch meine Neugier geweckt hat, hab ich mal kurz gegoogelt (ohne groß mit eine Ergebnis zu rechnen). Aber siehe da: über Google bin ich auf folgende Seite gestoßen: http://www.geocities.com/georgedibbern/

      Georg Johann Dibbern (George John
      Dibbern) scheint demnach ein
      Deutscher gewesen zu sein, nach
      einem Aufenthalt in Neuseelandder
      zusammen mit seinem Neffen Günther
      Schramm (Gunter; anscheinend
      gleichzeitg Teilhaber des Bootes)
      eine “kleine” Segeltour nach
      Neuseeland gemacht hat.
      U.a. hat er unter Maori gelebt,
      zwischenzeitlich Probleme mit
      Nazideutschland gehabt und die
      amerikanische Staatsbürgerschaft
      besessen (und wieder abgeben).
      Interessant ist vielleicht auch
      noch, dass er wohl ein Buch (The
      Quest
      ) veröffentlicht hat und 1962
      in NZ gestorben ist.

      Die Daten kannst du vielleicht ungefähr auf der Webseite unter Chronology zuordnen.

      Setz dich doch mal mit der Autorin, die diese Homepage erstellt hat in Verbindung und schreib hier im Blog, was sich ergibt. Würde mich (und sicherlich andere Leser auch) brennend interessieren.

      Gruß Patrick

    2. Patrick sagt:

      Sorry, dass der Beitrag von eben so komisch ausschaut, irgendwie hat das mit der Listenfunktion und der Vorschau nicht so ganz hingehauen. Und ich seh grad das ein Satz keinen richtigen Sinn macht, weil ich vergessen hab, nen Teil von vorher zu löschen. Sorry


    Leave a Reply